HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

KFT- Reise der HL 4B

Montag 05.März 2018
Um neun Uhr begann unser Unterricht in der Sprachschule von Antibes. An unserem ersten Schultag waren wir natürlich ein bisschen aufgeregt, da uns nicht klar war, was uns bevorsteht. Doch als unsere Klasse die überaus nette Lehrerin kennenlernte, hat sich die Aufregung sofort gelegt. Nach einer Vorstellungsrunde plauderten wir über unser Leben. Nach der Schule ging es mit dem Zug nach Nizza und wir verbrachten den Nachmittag in den Einkaufsstraßen. Frau Professor Bleyer hat uns die Buchhandlung „fnac“ gezeigt. Das ist eine sehr große Buchhandlung, in der es zahlreiche Bücher zum Lesen und zum Kaufen gibt. Diese ist keine Besonderheit in Frankreich, weil Franzosen von klein auf, oft und gerne lesen. Anschließend waren wir einkaufen und danach am Strand. Zum Abschluss besuchten ein paar von uns das „Hard Rock Cafe“. Leider hat es die meiste Zeit geregnet, aber trotzdem war es ein schöner Tag. Danach sind wir wieder nach Antibes gefahren und zu unseren Gastfamilien gegangen.
Julia L. und Laura

Dienstag 06. März 2018
Am Dienstag den 6. 3. besuchte unsere Klasse die Schule von 9:00 -12:30 und behandelten das Thema Ängste und Schule. Es hat uns viel Spaß gemacht und außerdem haben wir viel gelernt. Anschließend fuhren wir mit dem Bus nach Grasse und besuchten die Parfümerie Fragonard. Durch das Betriebsgelände mit Museum sowie Verkaufsräumen führte uns die französischsprachige Führerin. Aufgrund unserer noch nicht perfekten Französischkenntnisse mussten wir sehr genau aufpassen, um den Ausführungen zu folgen. In den Verkaufsräumen probierten wir die Düfte und kauften für unsere Liebsten Souvenirs wie Seifen und Parfüms.
Nach einer Stunde setzten wir unsere Fahrt nach Saint-Paul-de-Vence fort. Eine der schönsten mittelalterlichen Städte im Hinterland der Côte d’Azur. Erkundet wurden die engen Gassen, die Galerien, die Kunsthandwerksgeschäfte und die Grabstätte von Marc Chagall. An der höchsten Stelle der Stadt befindet sich die Kathedrale, die natürlich auch einen Besuch wert war. Nach einem ereignisreichen Tag ging jeder zu seiner Gastfamilie und verbrachte dort seinen restlichen Abend.
Jessica, Marlene, Julia K und Muriel

Mittwoch 07 März 2018
Dieser Tag begann genau, wie die letzten Tage, um 9 Uhr mit der Sprachschule. Im Unterricht behandelten wir das Thema Gastronomie in Frankreich. Nach Beendigung der 4 Schulstunden, um 12.30 Uhr, ging es mit dem Zug weiter nach Nizza, um die Altstadt zu besichtigen. Auf dem Weg entlang der Avenue Jean Medecin, trafen wir auf „StreetDancer“ und viele andere Straßenmusiker. Danach erkundigten wir den Markt „Cours Saleva“, welcher ein Obst-, Gemüse- und Blumenmarkt ist. Das Highlight des Tages war der Aussichtspunkt von Nizza namens Colline du Château. Von welchen man perfekt in die Engelsbucht, über die Stadt und das Meer, sowie auf die Berge sehen konnte. Als krönenden Abschluss gingen wir zum bekanntesten Eissalon Nizzas Eis essen, welcher im Sommer über mehr als 100 Eissorten kreiert. Danach fuhren wir, mit dem Zug, zurück nach Antibes.
C’est tout, c’est notre mercredi à Nice
Michaela und Barbara

Donnerstag 08. März 2018
Vormittags haben wir in der Schule über die soziale Medien und deren Auswirkungen geredet. Nachdem wir unsere Pause beendet hatten, führte uns Justine, unsere Lehrerin der Sprachschule, durch die Altstadt von Antibes. Bei diesem Rundgang haben wir viele informative Fakten über Antibes und einige Insidertips erfahren, wie beispielsweise, dass die Kirche außen Barock und innen Romanisch ist, oder, wann und warum der traditionelle Markt provençal gebaut wurde. Als Abschluss besichtigten wir den Hafen, wo wir uns herzlich voneinander verabschiedeten, da es unser letzter Tag in der Schule war. Nach unserer Mittagspause nahmen wir den Zug nach Cannes und machten eine Bootsfahrt zur Insel Sainte-Marguerite, wo angeblich der Bruder von Ludwig XIV, „Der Mann mit der eisernen Maske“, gefangen gehalten wurde. Von der Ruine hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf Cannes und das Hinterland. Unsere weitere Erkundungstour auf der Insel Sainte-Marguerite führte uns zu einem verlassenen Steinstrand, wo sich die Mutigsten bis zu den Knien ins kalte Wasser trauten. Es entstanden viele lustige Fotos. Um 17 Uhr fuhren wir mit der letzten Fähre zurück nach Cannes, gingen die Croisette entlang und sahen uns das Palais de Festival an, wo die berühmtesten Schauspieler und Regisseure bei den Filmfestspielen von Cannes zu bewundern sind. Gegen 6 Uhr nahmen wir den Zug zurück nach Antibes, wo wir mit unseren Gastfamilien zu Abend aßen.
Sandra und Magdalena

Freitag 09. März 2018
Freitags durften wir dann glücklicherweise ausschlafen und mussten erst um 09:30 Uhr am Bahnhof erscheinen. An diesem sonnigen Tag besuchten wir den Stadtstaat Monaco und dessen berühmten Stadtteil Monte Carlo. Schon bei der Ankunft am Bahnhof verfolgte uns ein seltsames Gefühl, das durch die zahlreichen Kameras und enormen Sicherheitsvorkehrungen vor Ort ausgelöst wurde.
Die entspannte Stadttour wurde mit einem Ausflug durch die luxuriösen Shoppingareale begonnen, wo protzige Sportwägen und riesige Gebäude bestaunt wurden. Wir schlenderten gemeinsam, bei strahlend schönem Wetter, durch den historischen Stadtteil von Monaco-Ville und Monte Carlo. Für etwas Verwunderung bei uns, sorgten die vielen Polizisten, die auf den Straßen penibel für Ordnung sorgten.
Der Höhepunkt der Tour war die Besichtigung des Musée Ozeanographique (franz.). Die Artenvielfalt der Meereswelt wurde hier besonders gut veranschaulicht.
Wieder in Antibes angekommen, ließen wir den Abend (Woche) gemeinsam als Klasse, in dem einheimischen Restaurant „Le Rustique“, mit gutem Essen und einem Gläschen Wein ausklingen.
Et bonne nuit
Jenny und Emanuel