HomeWebUntisSuche

Viele Wege führen zum Ziel, unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen !

Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe

3430 Tulln, Donaulände 72

02272 64767
hlw.tulln@noeschule.at

DRUCKEN

Auf den Spuren von Picasso und Monet…

Am 20. Juni 2018 verbrachten die „Franzosen“ der HL 2A gemeinsam mit ihrer Lehrerin Mag. Stefanie Heindl einen künstlerischen Nachmittag in der Albertina in Wien. Unter dem Motto „Monet bis Picasso – KünstlerInnen auf der Flucht“ brachte uns unsere begeisternde Kunstvermittlerin Meisterwerke von berühmten Malerinnen und Malern näher, die während der Weltkriege lebten und sich aufgrund ihrer Arbeit zur Flucht gezwungen sahen. Dabei konnten wir unter anderem die eindrucksvollen Gemälde von Künstlern wie Marc Chagall, Emil Nolde, Oskar Kokoschka sowie Ernst Kirchner bewundern und gemeinsam interpretieren. Die künstlerische Krönung unserer Führung bildeten Picassos „Stillleben mit Gitarre“ sowie seine „Mittelmeerlandschaft“ und Monets „Blick auf Vétheuil“.
Auch die Schülerinnen und Schüler konnten während der Führung das Thema Flucht reflektieren, indem sie fünf Dinge notierten, die sie mitnehmen würden, wenn sie fliehen müssten. Bei jedem Gemälde, das uns die Kunstvermittlerin näher brachte, durften sie einen beliebigen Gegenstand von ihrer Liste streichen, sodass am Ende der Führung nur mehr jeweils ein Ding übrig blieb. Im Kunstatelier der Albertina war es nun in einem Workshop die Aufgabe, diesen übriggebliebenen Gegenstand mithilfe von Zeitungspapier künstlerisch darzustellen. Hierbei konnten die Schülerinnen und Schüler ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, wodurch beachtliche Kunstwerke entstanden.
Den Abschluss unserer Exkursion bildetet ein gemeinsames Essen im französischen Lokal „Le bol“, wo wir Köstlichkeiten wie die klassische Quiche, „Croque Monsieur“ oder leckere Baguettes genießen konnten. C´était vraiment délicieux !

Mag. Stefanie Heindl